Nikolauszyklus in St. Maria Lyskirchen in Köln

St. Maria Lyskirchen ist seit jeher die Kirche der Rheinschiffer, deren Patron, ob der von ihm bewirkten Rettung von Schiffbrüchigen, Nikolaus, der hl. Bischof von Myra, ist. Die Malereien im südlichen Seitenchor sind die am besten erhaltenen der Kirche. Sie bieten sich in der von Anton Bardenhewer restaurierten Fassung. Die Bildfolge dreht sich um einen Scheitelkreis. Der Eindruck einer Drehbewegung wird vor allem durch die Abtrennung der Zwickel erreicht. Das dort eingebrachte Band dient zusammen mit dem Außenrand als Standfläche für die mehr oder weniger radikal ausgerichteten Figuren. Jerder der vier Kappen wird durch eine gemalte Säule in ihrem Scheitel in zwei Flächen getrennt, so dass sich eine achtteilige Bildfolge ergibt. Der Zyklus beginnt in der Nordhälfte der östlichen Kappe und dreht sich im Uhrzeigersinn um den Scheiteltondo.

© Rheinische Kunststätten H. 60, Hrsg. Rheinischer Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz., 6., unverändert. Aufl. Köln: 1992. S. 13, 16, 17.

Gesamtübersicht

Der heilige Nikolaus als Kind

 

 

Die Bischofsweihe

Nikolaus rettet Schiffbrüchige

Tod des heiligen Nikolaus

Diebstahl bei einem reichen Juden

Der Jude züchtigt die Nikolausikone

Nikolaus gibt dem Juden das Diebesgut zurück, der daraufhin Christ wird

Nikolaus befreit drei unschuldig Verurteilte

Für uns nur das Original!